Fraktionsbildung auch formal erledigt

Peter Falter, Norbert Klöcker und Lothar Pörtner haben formal die Fraktion DIE UNABHÄNGIGEN gebildet und dies der Verwaltung angezeigt. Zum Fraktionsvorsitzenden ist Norbert Klöcker erneut gewählt worden. Einen Wechsel gibt es bei der Stellvertretung. Hier nimmt zukünftig Peter Falter diese Aufgabe wahr. Dies hat zwei Vorteile. Erstens sind die Bürger aus Schmidt über Peter Falter nun so noch näher am Stadtrat, zweitens kann sich Lothar Pörtner etwas mehr um seine zusätzliche Aufgabe im Kreistag kümmern. Denn Nideggen ist erstmals wirklich unabhängig im Kreis vertreten – kein Fraktionszwang, kein doppelzüngiges Reden im Stadtrat gegenüber dem dann tatsächlichen Abstimmen im Kreistag, wie es bisher gängige Praxis bei CDU und FDP war.

Großen Wert legt die Fraktion auf die zusätzliche Unterstützung durch die so genannten „Sachkundigen Bürger“. Mit Gabriel Schöller, der auch das beste Wahlergebnis eingefahren hat, sehen sich neue Gesichter genauso den Bürgern in Nideggen verpflichtet wie die mittlerweile schon „alte Hasen“ Dirk Hurtz, Sibylle Kops und Hans Meyer.

Plakate werben für Stadtrats- und Kreistagswahl

Kreistagskandidaten Lothar Pörtner und Peter Falter aktiv!

plakat_du1Für die letzten Wochen vor der Wahl am 25. Mai machen wir auch über Plakate auf die richtige Wahl für den Stadtrat in Nideggen und den Kreistag in Düren aufmerksam.

Selbstverständlich werden wir die Plakate nach der Wahl auch wieder entfernen, damit unser Stadtbild auf aktuellem Stand bleibt und nicht wie bei vielen Werbeplakaten anderer Veranstalter noch Wochen und Monate später für Vergangenes wirbt.

Flugblätter an alle Haushalte

plakat_uwg1Auf einem aktuellen Flugblatt, das an alle Haushalte verteilt wird, geben wir noch einmal unsere Standpunkte zu den Hauptthemen Haushalt, Energie und Engagement ab. Drei gute Gründe, am 25. Mai DIE UNABHÄNGIGEN zu wählen.

Mit derselben Post erreicht Sie auch das Flugblatt der UWG Kreis Düren, denn wir brauchen auch eine Alternative zu den etablierten Parteien im Kreis, wollen wir in den Landkommunen Zukunft haben.