Wahlnachlese II – CDU „verhilft“ MfN zum 6. Sitz

Wahlergebnis erzwingt größeren Rat

Das Wahlergebnis vom letzten Sonntag fordert einen größeren Rat als ursprünglich beschlossen. Denn bei einer Vergabe von 26 Ratssitzen würden der CDU nach der prozentualen Verteilung nur 8 Sitze zustehen. Da sie aber 9 Direktmandate gewonnen hat, müssen die so gewählten Kandidaten im Stadtrat auch Berücksichtigung finden, also einen Sitz erhalten. Die Anzahl der Stadtratssitze muss folglich soweit vergrößert werden, wie es nach der Platzierung aller Direktkandidaten für eine anschließend wieder gesetzeskonforme prozentuale Verteilung notwendig ist.
Die Tabelle unten verdeutlicht vereinfacht, wie sich die Sitze auf die jeweilige Partei oder Wählervereinigung bei unterschiedlicher Anzahl an Ratssitzen aufteilen. Sofern die vollen Zahlen noch nicht die Größe des Stadtrats erreicht haben, erhalten solange diejenigen einen weiteren Sitz, deren Hinterkommastellen am höchsten sind, bis die Höhe der Sitze erreicht ist. Wir profitieren von Anfang an von dieser Regel, weil unsere volle Zahl nicht für den dritten Sitz gereicht hätte, die Hinterkommastelle aber immer hoch ist.
Da die Anzahl der Ratsmitglieder gerade sein muss, hilft das erste Ergebnis mit 9 Sitzen für die CDU bei einem dann 27er Stadtrat nicht weiter. Folglich wird der zukünftige Stadtrat 28 Sitze haben, um allen Direktkandidaten der CDU – und auf Grund der dann dritthöchsten Hinterkommastelle auch einem weiteren Vertreter der MfN – einen Sitz im neuen Stadtrat von Nideggen zu gewähren.
Die genauen Grundlagen können Sie im Kommunalwahlgesetz nachlesen. Die entscheidenden Paragraphen sind der § 3 und der § 33, Beschlusslage in Nideggen ist eine Verkleinerung des Rates auf 26 Sitze.

CDU SPD MfN GRÜNE FDP DIE UNABHÄNGIGEN
% Wahl 32,09% 18,63% 19,71% 11,84% 7,66% 10,07%
Größe Stadtrat Sitze Sitze Sitze Sitze Sitze Sitze
26 8,34 8 4,84 5 5,12 5 3,08 3 1,99 2 2,62 3
27 8,66 9 5,03 5 5,32 5 3,20 3 2,07 2 2,72 3
28 8,99 9 5,22 5 5,52 6 3,32 3 2,14 2 2,82 3

Plakate werben für Stadtrats- und Kreistagswahl

Kreistagskandidaten Lothar Pörtner und Peter Falter aktiv!

plakat_du1Für die letzten Wochen vor der Wahl am 25. Mai machen wir auch über Plakate auf die richtige Wahl für den Stadtrat in Nideggen und den Kreistag in Düren aufmerksam.

Selbstverständlich werden wir die Plakate nach der Wahl auch wieder entfernen, damit unser Stadtbild auf aktuellem Stand bleibt und nicht wie bei vielen Werbeplakaten anderer Veranstalter noch Wochen und Monate später für Vergangenes wirbt.

Flugblätter an alle Haushalte

plakat_uwg1Auf einem aktuellen Flugblatt, das an alle Haushalte verteilt wird, geben wir noch einmal unsere Standpunkte zu den Hauptthemen Haushalt, Energie und Engagement ab. Drei gute Gründe, am 25. Mai DIE UNABHÄNGIGEN zu wählen.

Mit derselben Post erreicht Sie auch das Flugblatt der UWG Kreis Düren, denn wir brauchen auch eine Alternative zu den etablierten Parteien im Kreis, wollen wir in den Landkommunen Zukunft haben.

Kandidaten für die Kommunalwahl im Mai

Zukunft gestalten

Am 28.02. wurden die Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl 2014 aufgestellt. Die Mitgliederversammlung betonte, wie wichtig in der momentanen Situation eine unabhängige, treibende Kraft für die Stadt Nideggen sei. „Konzeptlos nahezu gegen alles“ fällt immer leicht und reizt im Kampf um Wählerstimmen, „Kompetent und Zukunft gestalten selbst in schwierigen Zeiten“ lautet dagegen das Motto für DIE UNABHÄNGIGEN.

Programm verabschiedet

Auch nach der Kommunalwahl in Nideggen will sich die Fraktion weiter zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger sowie der Stadt einsetzen und dabei Sparpotential in alle Richtungen ausloten, um die anfallenden Belastungen im Rahmen zu halten. Ehrenamtliches Engagement und grundsätzliche Bürgerbeteiligung sind genauso Leitgedanken wie die Suche nach Optimierungen z.B. über interkommunale Zusammenarbeit und Arbeitsplatzsicherung über bestehende und auszubauende Tourismusaktivitäten oder die breit gefächerte Nahversorgung und ein aufrecht zu erhaltenes Schulsystem. Nideggen muss lebenswert bleiben!

Kandidatenliste

Angeführt wird die Reserveliste wieder von Norbert Klöcker und Lothar Pörtner, auf den weiteren Plätzen folgen erfahrene Sachkundige Bürger wie Peter Falter und Dirk Hurtz aus Schmidt sowie „alte Hasen“ wie Hans Meyer und Christoph Findeklee, aber auch ganz neue Unterstützerinnen und Unterstützer wie Anikó Terdik aus Embken und Tobias Pörtner aus Rath.

Hier die Wahlbezirke mit den jeweiligen Kandidaten:

01 – Abenden: Ellen Schmidt

02 – Berg-Thuir: Christoph Findeklee

03 – Embken und Muldenau: Anikó Terdik

04 – Wollersheim: Michaela Schmidt

05 – Rath: Tobias Pörtner

06 – Brück und Nideggen Nord: Sibylle Kops

07 – Nideggen Nord-Ost: Lothar Pörtner

08 – Nideggen Ortskern: Norbert Klöcker

09 – Nideggen Süd-Ost: Hans Meyer

10 – Schmidt I: Frederick Schöller

11 – Schmidt II: Gabriel Schöller

12 – Schmidt III: Dirk Hurz

13 – Schmidt IV: Peter Falter